- Verkehrsrecht: Schadensregulierung nach Verkehrsunfällen

Nach jedem Verkehrsunfall: Immer zuerst zum Rechtsanwalt !

Statistisch gesehen ist jeder Autofahrer alle 5 Jahre in einen Verkehrsunfall verwickelt. Die wenigsten Verkehrsteilnehmer sind jedoch nach einem solchen Unfall in der Lage, ihre rechtliche Situation einzuschätzen und die damit verbundenen notwendigen Schritte einzuleiten, um die richtige und vor allem vollständige Regulierung der entstandenen Unfallschäden sicherzustellen. Daher ist jeder Unfallbeteiligte auf einen qualifizierten, zuverlässigen und kompetenten Ratgeber angewiesen. Dies kann aber nur ein im Verkehrsrecht erfahrener Rechtsanwalt sein !

Warum zum Rechtsanwalt ?

Nur Ihr Anwalt

• sagt Ihnen, welche Ansprüche Sie haben und welche nicht,

• sorgt dafür, daß Ihre berechtigten Ansprüche in voller Höhe und schnellstmöglich durchgesetzt werden,

• vertritt ausschließlich Ihre Interessen gegenüber dem Unfallgegner und dessen Haftpflichtversicherung,

• kann die Haftungslage und insbesondere ein evtl. Mitverschulden Ihrerseits sowie die sich daraus ergebenden Ansprüche beurteilen,

• klärt Sie rechtzeitig darüber auf, welche Kosten vom Unfallgegner und seinem Versicherer nicht übernommen werden.

Kann ich die Schadensabwicklung nicht meiner KFZ-Werkstatt überlassen ?

NEIN !!!

Denn:

• nur ein Rechtsanwalt verfügt über die erforderlichen umfassenden Rechtskenntnisse,

• nur er darf nach dem Rechtsberatungsgesetz Ihre Rechtsangelegenheiten besorgen,

• nur er nimmt ausschließlich Ihre Interessen wahr, während Werkstätten, Sachverständige, Mietwagenunternehmen u.a. verständlicherweise primär die eigenen Interessen verfolgen,

• nur er ist in der Lage, Ihnen im Falle eines Falles zu raten, wie die Unfallregulierung für Sie am günstigsten durchzuführen ist, z.B. Reparatur ja oder nein, Mietwagen oder Nutzungsausfall.

Warum zuerst zum Rechtsanwalt gehen ?

Die optimale Wahrnehmung Ihrer Interessen ist nur gewährleistet, wenn Sie sich mit Ihrem Rechtsanwalt beraten, bevor Sie Ihre Entscheidungen getroffen haben. Denn nur bei einer rechtzeitigen Einschaltung kann er beurteilen:

• ob Sie eine eigene (Mit-)Haftung treffen kann,

• ob z.B. die Inanspruchnahme eines Mietwagens auf Kosten des Schädigers möglich ist oder nicht,

• ob es nicht im Einzelfall für Sie günstiger ist, auf einen teuren Mietwagen zu verzichten und statt dessen Nutzungsausfallkosten geltend machen,

• ob im Einzelfall die Einholung eines Sachverständigengutachtens notwendig ist oder ob – insbesondere bei Kleinschäden – nicht ein Kostenvoranschlag oder auch die Reparaturrechnung genügen,

• ob die Inanspruchnahme der eigenen Kaskoversicherung sinnvoll ist,

• ob ausnahmsweise ein Kredit zur Vorfinanzierung des Schadens auf Kosten des Schädigers in Anspruch genommen werden kann, u.v.a.m.

Informieren Sie im folgenden Gespräch Ihren Rechtsanwalt vollständig und richtig. Nur wenn Sie das machen, ist er in der Lage, die Haftungssituation und Ihre Ansprüche zuverlässig zu beurteilen.

Genügt es nicht, wenn ich mich von der gegnerischen Haftpflichtversicherung beraten lasse ?

NEIN !!!

Im Schadensfall ist die gegnerische Haftpflichtversicherung nicht Ihr Partner, sondern Ihr Gegner . Und der Gegner will naturgemäß und auch völlig verständlich den Schaden für sich so günstig wie nur möglich regulieren. Daher kann es durchaus vorkommen, daß Sie von der Versicherung nicht über weitergehende Ansprüche aus dem Unfallereignis aufgeklärt und informiert werden.

Was ist zu tun bei Eintritt eines Personenschadens ?

In einem solchen Fall ist die Einschaltung eines Rechtsanwaltes unverzichtbar . Denn gerade bei Personenschäden ist die Beurteilung der Schadensersatzansprüche des Geschädigten derart kompliziert, daß Sie ohne Unterstützung durch einen kompetenten Anwalt sprichwörtlich „hilflos“ sind.

Denn nur Ihr Rechtsanwalt ist in der Lage, Sie umfassend zu beraten über:

• die Höhe Ihrer Schmerzensgeldansprüche,

• den Ersatz von Verdienstausfallschäden,

• den Ersatz von Haushaltshilfekosten,

• Ansprüche gegen Sozialversicherungsträger,

• den Einfluß der Steuer auf Ihre Ansprüche usw.

Die Einschaltung eines Rechtsanwaltes kostet mich aber viel Geld !!!

NEIN !!!

Denn:

• die Anwaltskosten sind als Teil des entstandenen Schadens im Rahmen der Haftung vom Schädiger und seiner Haftpflichtversicherung zu tragen,

• die meisten Verkehrsteilnehmer verfügen über eine Rechtsschutzversicherung, die das Kostenrisiko im Regelfall vollständig abdeckt und dies bei freier Anwaltswahl

DESHALB: NACH JEDEM UNFALL: IMMER ZUERST ZUM RECHTSANWALT !!!

Ron Westenberger
Rechtsanwalt